Die Eltern der Konfis

Unterstützung für die Erziehungsberechtigten

Die meisten Eltern von pubertierenden Jugendlichen kommen früher oder später bei Erziehungsproblemen an ihre Grenzen. Viele sind dann für ein offenes Ohr und eine einfühlsame Beratung dankbar. Niederschwellige Angebote wie besondere Elternabende (s.u.) können sowohl wichtige Informationen geben als auch das Gefühl stärken: Wir sind mit unseren Problemen nicht allein. Hin und wieder könnte auch der Hinweis auf eine Internetseite eine Hilfe sein.

Elternabende und andere Angebote

Elternabende gehören zu den klassischen Angeboten. Sie sind aus dem Schul-Kontext bestens bekannt - und nicht nur mit guten Erfahrungen verknüpft. Häufig verbinden Eltern damit eine leidige Pflicht. Sie fühlen sich als Erziehungsberechtigte genötigt zu kommen und erwarten eher Belastendes: Auf dies und jenes sollen sie achten. Das und das wird von ihnen verlangt. Und später im Jahr kommen vielleicht noch diverse Klagen über das Verhalten ihrer Kinder dazu.

Dagegen sollte Konfirmandenelternarbeit in erster Linie entlastend und unterstützend wirken und den Eltern zeigen, in welcher Weise der Konfi-Kurs ihren Kindern lebensrelevante Angebote macht. So werden einzelne Abende zu Erziehungsfragen wahrscheinlich gerne angenommen. Außerdem können die Eltern als Menschen in der Mitte des Lebens angesprochen und Fragen der Lebenskunst thematisiert werden.
Eine niedrigschwellige Möglichkeit der Information und Unterstützung stellen gelegentliche Briefe an die Eltern dar. Bei getrennt lebenden Eltern mit gemeinsamem Sorgerecht ist darauf zu achten, dass beide Elternteile erreicht werden.

Gestaltung des Konfirmationsfestes

Für die Eltern der Konfis ist der Konfirmationsgottesdienst nur ein Teil des Festes, wahrscheinlich der, für den sie am wenigsten vorbereiten müssen. Die Vorbereitungen für das Familienfest beginnen dagegen in der Regel schon viel früher als die in der Kirchengemeinde.

Vor allem für getrennt lebende Konfi-Eltern ist die Konfirmation eine echte Herausforderung. Wie schaffen wir es nach all dem Streit, gemeinsam zu feiern? Wie gehen wir mit den aktuellen Partner des/der Anderen um? Wo soll die Feier stattfinden? Wer wird eingeladen? Wer sitzt wo - im Gasthaus wie in der Kirche? Eine kleine Broschüre für die Hand dieser Eltern soll ihnen Hilfestellung anbieten. Sie ist kostenlos beim Referat Konfirmationsarbeit am Religionspädagogischen Zentrum Heilsbronn zu beziehen. Außerdem steht sie nebenstehend zum Download bereit.

Rechtliche Fragen

Einige Antworten finden Sie im Intranet der ELKB (Zugang erforderlich).

Hilfen für Eltern

Die "Aktion Jugendschutz/Landesarbeitsstelle Bayern e.V." bietet eine große Bandbreite von Informationen für Eltern wie Materialien für die Elternarbeit.

Das Bayerische Staatsministerium für Arbeit, Soziales, Familie und Integration bietet hilfreiche Informationen zum Jugendmedienschutz.

Informationen zur Altersfreigabe von (Computer-) Spielen finden Sie hier.

Kostenloses Material rund um das Thema Sexualität erhalten Sie bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Anregungen für Elternabende

... zur Anmeldung
Der Klassiker: Eltern und angehende Konfis werden zur Anmeldung eingeladen. Das ist eine gute Möglichkeit zu zeigen, wie der Konfi-Kurs methodisch gestaltet wird.

Download eines Bausteins

Baustein auf www.geistreich.de

... zu Fragen rund um die Pubertät
Unterstützung bei heiklen Fragen: Die Teilnehmenden erleben, dass andere Eltern ähnliche Probleme haben. Sie erleben konkrete Hilfe im Raum der Kirche und finden geeignete Antworten auf relevante Fragen.

Download eines Bausteins

... kurz vor der Konfirmationsfeier
Auch hier muss es nicht nur um Organisatorisches gehen: Was bedeutet es, gesegnet zu werden? Was möchten die Eltern ihren Kindern mitgeben als "Segen für die Lebensreise"?

Download eines Bausteins

 

 

" />