Puzzle

Mensch und Maschine: Wer hält wen in der Hand?

Fortbildungsdetails

Ziele / Inhalte

“Von allen Seiten umgibst du mich" – was in traditionell biblischer Sprache Trost verheißt, kann angesichts aktueller technischer Entwicklungen im Bereich der Künstlichen Intelligenz ins Gegenteil umschlagen:
Selbstlernende Mustererkennungsprogramme können aus den Aufnahmen von Überwachungskameras jeden unserer Schritte nachvollziehen. "Machine learning" optimiert jedes Handyfoto eindrucksvoll, aber weit über den Horizont des Knipsenden hinaus.
Aus theologischer Perspektive sind unterschiedliche Reaktionen denkbar. Die technische Entwicklung kann in ihrer Dynamik als Verheißung eines müheloseren Lebens gefeiert, aber auch als Fall in selbstverschuldete Unmündigkeit gegeißelt werden. Damit erweisen sich die Möglichkeiten und Visionen von KI als eine große Herausforderung für den Religionsunterricht.
Die “großen Fragen“ des Oberstufenunterrichts werden so konkret: Wer bin ich – wenn mein Handy immer schlauer wird? Woran hängt mein Herz – wenn ich mich selbst zum Götzen optimiere? Was darf ich hoffen – wenn von Erlösung durch übermenschliche KI geträumt wird? Was soll ich tun – wenn mein Auto für mich bremst? Dieser Herausforderung soll in der Fortbildung begegnet werden, auch indem Bausteine für den Unterricht vorgestellt und erarbeitet werden.

Kurs-Nr.

101-826

Zeit

06.–08.12.2021

Leitung

StDin Susanne Styrsky
Prof. Dr. Thomas Zeilinger

Lehrgangsort

Religionspädagogisches Zentrum Heilsbronn
Heilsbronn

Zielgruppen

  • Religionslehrkräfte

Kategorie

  • Gymnasium
  • FOS/BOS

Veranstalter

Institut für Lehrerfortbildung am RPZ Heilsbronn

Anmeldungen bitte auf dem Dienstweg, für staatliche Lehrkräfte über FIBS, für kirchliche Mitarbeiter*innen mit dem amtlichen Formular B.

Teilnehmerzahl

genug

Anmeldung

Jetzt anmelden

" />