Puzzle

Maria - nicht nur etwas für Katholiken


Konfessionell-kooperative Begegnung mit Maria, der Mutter Jesu

Fortbildungsdetails

Ziele / Inhalte

Was bedeutet Maria, die Mutter Jesu mir als Katholik*in, was als Evangelischer/em? Wie wird Maria in den Fachlehrplänen der beiden Konfessionen berücksichtigt? Wie kommt man mit den Kindern im Unterricht über sie ins Gespräch? Der Lehrgang gibt Gelegenheit diesen Fragen nachzugehen und eröffnet dafür verschiedene Zugänge:
- Kunstvolle Mariendarstellungen im evangelischen Münster Heilsbronn werden kirchenpädagogisch erschlossen.
- Ausgewählte Feste im Kirchenjahr bieten Möglichkeiten für die Reflexion eines individuellen Bezuges zu Maria.
- Bibelstellen zu Maria, die sich in beiden Lehrplänen finden, bieten die Grundlage religionspädagogische Bausteine für den Unterricht zu entwickeln.
Für den Kurs konnten wir die Autorin und Gemeindereferentin Andrea Schwarz gewinnen.
Ergänzend dazu werden freiwillige spirituelle Einheiten zu alten und neuen Marienliedern angeboten. Der konfessionell-kooperative Lehrgang richtet sich an interessierte Religionslehrkräfte beider Konfessionen. Gerade der persönliche Austausch zwischen den beiden Konfessionen wird den Blick auf die Person Mariens weiten.

Zusätzliche Informationen

Lehrer*innen, die eine RUmeK-Gruppe unterrichten werden bei der Anmeldung bevorzugt berücksichtigt. Bitte geben Sie das bei Ihrer Bewerbung für den Kurs an.
Kooperationslehrgang mit dem RPZ München.

Kurs-Nr.

102-826

Zeit

11.–13.05.2022

Leitung

Dipl.Rel.päd. (FH) Sabine Keppner
Referentin Dr. Andrea Kuffner

Lehrgangsort

Religionspädagogisches Zentrum Heilsbronn
Heilsbronn

Zielgruppen

  • Religionslehrkräfte

Kategorie

  • Grundschule

Veranstalter

Institut für Lehrerfortbildung am RPZ Heilsbronn

Anmeldungen bitte auf dem Dienstweg, für staatliche Lehrkräfte über FIBS, für kirchliche Mitarbeiter*innen mit dem amtlichen Formular B.

Teilnehmerzahl

genug

Anmeldung

Jetzt anmelden

" />