Puzzle

Fragil geworden - szenische und spirituelle Zugänge zur eigenen Religiosität, ihrer Geschichte und seinen Haltungen

Fortbildungsdetails

Ziele / Inhalte

Religion ist in aller Munde oder eben nicht mehr - sprachlos, indifferent und unsicher erleben Lehrer*innen und Schüler*innen ihren eigenen Umgang mit Religion. Ich bin konfessionell oder konfessionslos; religiös oder religionslos; atheistisch oder unatheistisch. Die Frage nach einem Gott oder der eigenen Religion stellt sich nur noch selten oder wandert aus in andere soziale, freikirchliche oder virtuelle Bezüge. Eine konfessionelle Biografie und Haltung werden zu einer Ausnahme.
Es macht Sinn der eigenen religiösen und konfessionellen Haltung auf die Spur zu kommen; ihr eine Sprache, einen Ausdruck zu geben und Verschüttetes in neue Lebendigkeit zurück zu verwandeln. Die eigene Lebensbedeutsamkeit von Religion und Konfession, ist die beste Resonanz für unsere Schüler*innen.
Mit bibliodramatischen Zugängen, künstlerischen Ausdrucksmöglichkeiten und Texten wollen wir dem auf die Spur kommen.
Wir freuen uns auf eine spirituelle szenische Unterbrechung.

Kurs-Nr.

102-836

Zeit

04.–06.07.2022

Leitung

Dipl.Rel.päd. (FH) Bernd Paulus
Dipl.Rel.päd. (FH) Birgit Grosch

Lehrgangsort

Religionspädagogisches Zentrum Heilsbronn
Heilsbronn

Zielgruppen

  • Religionslehrkräfte
  • Lehrkräfte
  • Fachberater*innen
  • Multiplikator*innen
  • Vocatiofortbildung Regierungsbezirk Schwaben

Kategorie

  • Grundschule
  • Mittelschule
  • Berufliche Schulen

Veranstalter

Institut für Lehrerfortbildung am RPZ Heilsbronn

Anmeldungen bitte auf dem Dienstweg, für staatliche Lehrkräfte über FIBS, für kirchliche Mitarbeiter*innen mit dem amtlichen Formular B.

Teilnehmerzahl

genug

Anmeldung

Jetzt anmelden

" />