KursteilnehmerInnen des RPZ Heilsbronn im Stuhlkreis

"Wie ist das eigentlich mit dem Tod?"


Mit Kindern im Unterricht über Leben und Sterben sprechen

Fortbildungsdetails

Ziele / Inhalte

Der Kurs gibt Lehrkräften Sicherheit im Umgang mit existentiellen Fragestellungen, damit sie die Lernwege zuversichtlich, neugierig und engagiert anlegen können.
Der Lernbereich 9 weist in der dritten und vierten Klasse Kompetenzerwartungen aus, die den Fragen nach Leid, Verlust, Schmerz, Tod und Trauer nachgehen. Die Schülerinnen und Schüler nähern sich in einem offenen Prozess des Fragens und Suchens diesen menschlichen Grunderfahrungen und lernen ausgewählte Hoffnungsbilder und Formen der christlichen Trauerbewältigung kennen. Indem sie selbst Ausdrucksformen des Trostes und Rituale des Abschiednehmens entwickeln, wird ihnen der Umgang mit diesen Grenzerfahrungen erleichtert.
Als Kursteilnehmende beschäftigen Sie sich auf wissenschaftlicher Basis mit den Fragen, Ängsten und Vorstellungen, die Kinder im Grundschulalter zu diesem Thema haben.
Im kollegialen Austausch setzen Sie sich mit eigenen Unterrichtserfahrungen auseinander und bekommen Materialien und Methoden an die Hand, um gemeinsam Lernwege zu entwickeln.

Kurs-Nr.

93-820

Zeit

06.–08.11.2017

Leitung

Pfarrerin Dr. Ute Baierlein
Dipl.Rel.päd. (FH) Sabine Keppner

Lehrgangsort

Religionspädagogisches Zentrum Heilsbronn
Heilsbronn

Zielgruppen

  • Religionslehrkräfte

Kategorie

  • Grundschule

Veranstalter

Institut für Lehrerfortbildung am RPZ Heilsbronn

Anmeldungen bitte auf dem Dienstweg, für staatliche Lehrkräfte über FIBS, für kirchliche MitarbeiterInnen mit dem amtlichen Formular B.

Teilnehmerzahl

genug

Anmeldung

Die Anmeldefrist für diese Veranstaltung ist leider schon vorbei.

" />