KursteilnehmerInnen des RPZ Heilsbronn im Stuhlkreis

Ex – und hopp?


Alternativen zu herkömmlichen Leistungserhebungen im kompetenzorientierten Religionsunterricht

Fortbildungsdetails

Ziele / Inhalte

Kompetenzorientiertes Lernen im Religionsunterricht am Gymnasium braucht auch eine angepasste Aufgabenkultur mit entsprechend modifizierten Prüfungsformen und veränderten Bewertungskriterien. Ausgehend von der im LehrplanPLUS intendierten neuen Lernkultur setzt sich die Fortbildung mit veränderten Aufgabenstellungen und Prüfungsformen im Religionsunterricht auseinander.
Gemeinsam wollen wir Möglichkeiten der Leistungserhebung reflektieren und nach entsprechenden, die individuelle Leistung wertschätzenden Möglichkeiten der Leistungsbegutachtung suchen. Die Leistungen der Schülerinnen und Schüler sollen eine angemessene Würdigung und Anerkennung finden - jedoch auch gewissen Anforderungen genügen. Lernen und Prüfen können den Kompetenzerwerb gezielt fördern, wenn sie zusammenpassen.
Im Laufe der Fortbildung erhalten die Teilnehmer auch Gelegenheit, vorhandenes Material kritisch zu sichten sowie sich eigenständig mit Möglichkeiten der Aufgabenkonstruktion auseinanderzusetzen. Dabei sollen die Teilnehmenden neue Formen der Leistungserhebung ausprobieren dürfen - und sich dabei auch Kriterien für eine sachgerechte Bewertung (einschließlich möglicher Stolpersteine und Klippen) klarmachen. 

Kurs-Nr.

93-834

Zeit

04.–06.12.2017

Leitung

StDin Vera Utzschneider
StDin Doris Eckert

Lehrgangsort

Religionspädagogisches Zentrum Heilsbronn
Heilsbronn

Zielgruppen

  • Religionslehrkräfte

Kategorie

  • Gymnasium

Veranstalter

Institut für Lehrerfortbildung am RPZ Heilsbronn

Anmeldungen bitte auf dem Dienstweg, für staatliche Lehrkräfte über FIBS, für kirchliche MitarbeiterInnen mit dem amtlichen Formular B.

Teilnehmerzahl

genug

Anmeldung

Jetzt anmelden

" />