Medien zum Lehrplan PLUS

Lernbereich 10.4: Verantwortung übernehmen

Teebeben

Alex, ein junger Skinhead betritt den Lebensmittelladen des Arabers Malik und spuckt demonstrativ auf den Boden. Doch Malik entrüstet sich nicht. Er überredet den aggressiven Mann dazu, mit ihm einen Tee zu trinken, indem er ihm in Aussicht stellt, sich danach kostenfrei im Laden bedienen zu dürfen. Durch die Teezeremonie entwickelt sich eine ungewöhnliche Beziehung zwischen den beiden unterschiedlichen Individuen. Am Ende ist Alex sogar bereit, Malik die Hand zu geben – doch dann kommt ein weiterer Skinhead dazu, den Alex gerade noch beschwichtigen kann. In der nächsten Szene flüchtet Alex vor eine Gruppe Araber in Maliks Laden. Malik gewährt im Schutz, obwohl er selbst beschimpft und bedroht wird. Auch diese Situation will er mit einer Einladung zum Tee lösen. Es bleibt offen, ob die Gruppe die Einladung annimmt.

Originaltitel: Les frémissements du thé
Kurzspielfilm - Marc Fouchard - Frankreich 2014
Laufzeit: 21 Minuten
Empfohlen: ab 14 Jahren - Lehrprogramm gemäß § 14 JuSchG

Schlagworte: Vorurteile, Rassismus, Toleranz, gewaltfreie Konfliktbewältigung, Respekt, Dialog, Kurzfilmkino, Feindesliebe

Download / Verleih

Familie - Zwischen Geborgenheit und Konflikt

Familienleben im 21. Jahrhundert ist von einer großen Vielfalt an Lebensentwürfen geprägt. Die Produktion porträtiert drei unterschiedliche Familien und stellt sowohl deren Alltag als auch damit einhergehende Herausforderungen dar. Thematisiert wird unter anderem das Spannungsfeld zwischen Geborgenheit und Konflikt, Familienformen der Gegenwart, Rollenbilder, Regeln im familiären Zusammenleben sowie die Bedeutung religiöser Überzeugungen. Ergänzend veranschaulicht ein historischer Überblick die Entwicklung der Familie von der Antike bis heute.

Dokumentarfilm - Martin Nudow - Deutschland 2017
Laufzeit: 30 Minuten - 10 Bilder
Empfohlen: ab 12 Jahren - Lehrprogramm gemäß § 14 JuSchG

Schlagworte: Familienformen, Homosexualität, Geschlechterrollen, Rollenbilder, Werte, Regeln, Patchwork-Familien

Download / Verleih / Verkauf

Where to, Miss?

Eine Frau kämpft für ihren Traum

In diesem Dokumentarfilm begleitet die Kamera zwei indische Frauen, die in Delhi Taxi fahren. Das Besondere an ihnen: Sie befördern ausschließlich Frauen. Mit diesen Lady Cabs soll Frauen ein Schutzraum eröffnet werden, die Fahrerinnen bekommen eine spezielle Ausbildung, die auch Unterricht in englischer Sprache und Selbstverteidigungstechniken umfasst. Inzwischen gibt es ca. 13 Frauen – natürlich immer noch viel zu wenig. Denn seit der brutalen Vergewaltigung einer Studentin Ende 2012 beherrscht die Angst vor sexuellen Übergriffen den Alltag vieler Frauen, die aber andererseits auch mutiger geworden sind. Der Film geht der Frage nach, wie Frauen auf die gesellschaftliche Situation reagieren und was sie gegen ihre Angst unternehmen. Viele Frauen wollen verstärkt selbst für ihre Sicherheit sorgen. Devki und Chandni sind zwei dieser Frauen, die für ihre Rechte kämpfen und den Schutz von Frauen gegen männliche Gewalt gewährleisten wollen.

Dokumentarfilm - Manuela Bastian - Deutschland 2015
Laufzeit: 86 Minuten
Empfohlen: ab 14 Jahren - FSK ab 12 freigegeben

Schlagworte: Emanzipation, Frauenrechte, Rollenverhalten, Menschenrechte, Hinduismus, Kinofilm

Download / Verleih / Verkauf

Hass im Internet

Hasskommentare überfluten das Internet und die sozialen Netzwerke. Menschen des öffentlichen Lebens, die sich sozial oder politisch engagieren, sind besonders betroffen. Die Textilfabrikantin Sina Trinkwalder, die Politker Katrin Göring-Eckardt und Orkan Özdemir sowie Erich Hattke, Sprecher des Netzwerks „Dresden für alle“ legen dar, welche Folgen die Hassattacken für ihr Leben haben und wie sie sich dagegen zu Wehr setzen. Ergänzend dazu stellt Johannes Baldauf von der Amadeu Antonio Stiftung Strategien für den Umgang mit Hass im Netz vor. Hate Speech hat auch eine strafrechtliche Dimension. Doch Möglichkeiten der Anonymisierung und die fehlende Kooperationsbereitschaft der sozialen Netzwerke stellen die Justiz vor Schwierigkeiten.

Dokumentarfilm - Dominique Klughammer - Deutschland 2017
Laufzeit: 24 Minuten
Empfohlen: ab 12 Jahren - Lehrprogramm gemäß § 14 JuSchG

Schlagworte: Medien, Gewalt, Zivilcourage, Kommunikation, Menschenrechte, Rassismus, Mobbing, Cybermobbing, Mut, Vorbilder

Download / Verleih / Verkauf

Todschick - Die Schattenseite der Mode

Die Arbeitsbedingungen in der Textilbranche sind katastrophal. Nicht nur die Fabrikgebäude sind marode, auch die Löhne sind miserabel und die Herstellungsmethoden oft lebensgefährlich. Die Rana Plaza Katastrophe, bei der über tausend Menschen starben, brachte Bangladesch in die Schlagzeilen. Die Öffentlichkeit reagierte mit Entsetzen und Empörung. Die Textilunternehmen, die in Bangladesch Kleidung produzieren lassen, mussten reagieren. Auf Druck des Internationalen Gewerkschaftsverbands unterzeichneten 200 große Firmen ein Abkommen zur Gebäudesicherheit und zum Feuerschutz in Bangladesch.

Dokumentarfilm - Inge Altemeier, Reinhard Hornung - Deutschland 2016
Laufzeit: 45 Minuten
Empfohlen: ab 16 Jahren - Lehrprogramm gemäß § 14 JuSchG

Schlagworte: Arbeit, Globalisierung, Weltwirtschaftsordnung, Arbeitswelt, Verantwortung, Konsum, Menschenrechte

Download / Verleih

Kirchenasyl und dann?

Vom Bangen, Hoffen und Warten

Der Filmautor begleitet ehemalige Kirchenasyl-Bewohner nach dem monatelangen Warten in den Kirchengemeinden auf ihrem mühsamen Weg, sich eine Zukunftsperspektive zu schaffen. Vielen Politikern ist das Kirchenasyl ein Dorn im Auge. Kirchenvertreter kämpfen darum, auch weiter in Härtefällen Menschen Asyl in den Gemeinden zu gewähren. Der Schwerpunkt des Films zeigt Schicksale von Menschen und gelebte Nächstenliebe.

Dokumentarfilm - Christian Wölfel - Deutschland 2016
Laufzeit: 44 Minuten
Empfohlen: ab 14 Jahren - Lehrprogramm gemäß § 14 JuSchG

Schlagworte: Abschiebung, Migration, Flüchtlinge, Ehrenamt, Integration, Flucht, Helfen, Not, Humanität, Mitmenschlichkeit, Nächstenliebe, Solidarität

Download / Verleih

Voicemail

Die Jugendliche Lilly ist verschwunden und wird von der Polizei gesucht. Die Medien stürzen sich auf das Thema und suchen nach neuen Informationen. Der junge Redakteur Stefan Färber nutzt die zufällige Begegnung mit Lillys Mutter, um beruflich aufzusteigen. Schließlich hört er illegal die Mailbox des Mädchens ab, was von der Polizei als Lebenszeichen Lillys gedeutet wird. Die glückliche Mutter kontaktiert Färber und verkündet die vermeintlich guten Neuigkeiten. Er realisiert, dass sein Abhören der Mailbox von der Polizei als Lebenszeichen des verschwundenen Kindes interpretiert wird, löst das Missverständnis jedoch nicht auf.

Kurzspielfilm - Erec Brehmer - Deutschland 2015
Laufzeit: 30 Minuten
Empfohlen: ab 14 Jahren - Lehrprogramm gemäß § 14 JuSchG

Schlagworte: Vertrauen, Medien, Kurzfilmkino, Medienethik, Ethik, Journalismus, Gewissen, Dilemma, Schuld, Verantwortung, Karriere, Werte, Normen, Pressefreiheit, Privatsphäre, Menschenrechte, Medienkritik

Download / Verleih

Nachhaltigkeit

Der Film begleitet die Familie Kießling in Bruckmühl bei München. Die Kießlings sind für ein Jahr auf "Müll-Diät" und versuchen, möglichst nachhaltig zu leben. Durch bewusstes Einkaufen, das Selbermachen von Lebens- und Reinigungsmitteln sowie das Teilen von technischen Geräten haben sie es geschafft, ihre Müllmenge drastisch zu reduzieren und auch Freunde und Bekannte von der Idee der Nachhaltigkeit zu begeistern.

Dokumentarfilm - Daniela Linder - Deutschland 2015
Laufzeit: 17 Minuten
Empfohlen: ab 14 Jahren - Lehrprogramm gemäß § 14 JuSchG

Schlagworte: Müll, Einkaufen, Mülltrennung, Ressourcen, Agenda 21, Ökologie, Umwelt, Schöpfung, Konsum

Download / Verleih / Verkauf

Im letzten Sommer

Eine Familie erholt sich mit Freunden in den Sommerferien an einem See in Schweden. Im Mittelpunkt der Filmerzählung steht der Vater mit Leo, dem etwa zehnjährigen Sohn. In sechs Episoden geht es (unter anderem) um das angemessene Verhalten gegenüber Tieren.
Der Vater will Leo einen friedfertigen und behütenden Umgang mit ihnen beibringen, während Leo experimentierfreudig ist und seine Macht über andere Lebewesen austestet. In jeder Episode stehen Vater und Sohn in Konflikt miteinander und stellen sich gegenseitig mit ihrem Verhalten und ihren Standpunkten in Frage. Was jeweils als richtig oder falsch betrachtet werden muss, ist in allen Fällen nicht von vornherein klar und gibt Gelegenheit zu kontroversen Diskussion.

Originaltitel: Djur jag dödade förra sommaren / Animals I Killed Last Summer
Kurzspielfilm - Gustav Danielsson - Schweden 2012
Laufzeit: 15 Minuten
Empfohlen: ab 12 Jahren - FSK ab 12 freigegeben

Schlagworte: Tiere, Gewalt, Ethik, Erziehung, Schöpfung, Medienwirkung, Dilemma, Gewissen, Normen, Verantwortung

Download / Verleih

Stiller Löwe

Der gehörlose Severin verbringt den Abend in einem Club, in dem Live-Rockmusik gespielt wird. Er bewegt sich zu den Bässen, die er spüren kann. Dabei fällt er Nadja auf, die ihn direkt anspricht, aber dann zurückweicht, da sie seine Gebärden nicht versteht. Auf dem Heimweg beobachtet Severin einen Schlägertrupp, der einen Obdachlosen verprügelt und anzünden will. Er übergießt sich selbst mit Alkohol und provoziert die Schläger, Feuer zu machen. Diese sind dadurch verunsichert und lassen von dem Obdachlosen ab. Schließlich trifft die von Nadja gerufene Polizei ein und Severin beginnt plötzlich zu brüllen, ähnlich einem Löwengebrüll, und die Schläger verschwinden.

Kurzspielfilm - Sven Philipp Pohl - Deutschland 2013
Laufzeit: 6 Minuten
Empfohlen: ab 14 Jahren - Lehrprogramm gemäß § 14 JuSchG

Kommunikation, Gehörlosigkeit, Diskriminierung, Toleranz, Zivilcourage, Kurzfilmkino, Behinderung, Behinderte, Mut

Download / Verleih

Tierethik

Der Film reflektiert die moralischen Fragestellungen, die sich aus der Beziehung zwischen Mensch und Tier ergeben. Im Zentrum steht dabei die Frage, inwieweit Tiere für menschliche Interessen genutzt werden dürfen. Mit dem Theologen Dr. Rainer Hagencord und dem Landwirt Karl Ludwig Schweisfurth werden zwei Kritiker der Massentierhaltung porträtiert, die zu jeweils unterschiedlichen Schlussfolgerungen gelangen. Straßeninterviews ergänzen das breite Spektrum an Meinungen zum Thema Tierethik. Darüber hinaus werden unterschiedliche tierethische Positionen und ihre praktischen Konsequenzen dargestellt. Der Film und das Begleitmaterial möchten dazu anregen, eigene Einstellungen und Gewohnheiten zu hinterfragen und eine bewusste Haltung im Umgang mit Tieren einzunehmen.

Dokumentarfilm - Bertram Verhaag - Deutschland 2014
Laufzeit: 24 Minuten
Empfohlen: ab 14 Jahren - Lehrprogramm gemäß § 14 JuSchG

Moral, Tiere, Schöpfung, Alltagsethik, Tierrechte, Verantwortung, Lebensmittel, Ethik, Massentierhaltung, Bewahrung der Schöpfung, Konsum, Landwirtschaft

Download / Verleih / Verkauf

Die Welle (1981)

Ein Lehrstück zum Thema Faschismus

Eine Highschool in Kalifornien, USA. Als das Thema "Nationalsozialismus" auf dem Unterrichtsplan steht, führt der Geschichtslehrer Mr. Ross ein Experiment durch. Er will den Schülern zeigen, dass Faschismus nicht ein längst überwundenes Phänomen ist. Er löst eine Bewegung aus, der er den Namen "Die Welle" gibt. Die Schüler machen begeistert mit und geben ihre Individualität zugunsten eines streng disziplinierten Verhaltens auf. Aus der Schulklasse wird eine faschistische Jugendorganisation.

Originaltitel: The Wave
Kurzspielfilm - Alex Grasshoff - USA 1981
Laufzeit: 43 Minuten
Empfohlen: ab 12 Jahren - FSK ab 6 freigegeben

Schlagworte: Massenpsychologie, Anpassung, Nationalsozialismus, Gehorsam, Jugend, Ideologien, Literaturverfilmung, Manipulation, Gruppenverhalten, Autorität, Faschismus, Macht, Literatur, Diktatur

Download / Verleih / Verkauf

Bon Voyage

Dutzende Menschen, die ihr Land verlassen wollen, klettern auf einen überfüllten Pritschenwagen. Auf ihrer Reise durch die Wüste und über das Meer gehen viele verloren. Einer kommt durch. Doch gerettet ist er nicht. Vielmehr sieht er sich nun einer ganz anderen Art von Härte gegenüber: Eine Behörde, die über seine Aufnahme zu entscheiden hat. Der Ausgang des Films bleibt offen.
Preisträger Deutscher Menschenrechts-Filmpreis 2016 in der Kategorie Kurzfilm/Magazinbeitrag

Trickfilm - Fabio Friedli - Schweiz 2011
Laufzeit: 6 Minuten
Empfohlen: ab 14 Jahren - Lehrprogramm gemäß § 14 JuSchG

Schlagworte: Migration, Asyl, Flüchtlinge, Menschenrechte, Kurzfilmkino, Armut, Asylanten, Menschenwürde, Globalisierung, Gerechtigkeit, Flucht, Humanität, Ethik, AusländerInnen, Eine Welt, Freiheit, Träume, Hoffnung, Ausbeutung, Gesellschaft, Menschenhandel

Download / Verleih / Verkauf

Schuld

Der Hauptfilm ist eine Folge aus der Reihe "Nächster Halt ...", einem Fernsehmagazin für Kinder und Jugendliche.
Zwei junge Moderatoren machen sich zusammen mit Gert Scobel auf den Weg, das Thema 'Schuld' zu erkunden: Saam hat lange gedacht, dass er schuld an der Scheidung der Eltern ist. Simon ist schuldig geworden und sitzt seine Strafe ab. Ein Feuerwehrmann fühlt sich schuldig, weil Menschen nicht rechtzeitig helfen konnte.
Philosophische Gedanken von Freud und Aristoteles helfen den Jugendlichen, tiefer in die Thematik einzusteigen. Die Produktion lässt ein differenziertes Bild von 'Schuld' entstehen, zeigt auch deren religiöse Dimension auf und lädt ein, sich selbst Gedanken zu diesem lebensnahen und lebenswichtigen Thema zu machen.

Reihe: Nächster Halt
Dokumentarfilm - Nicole Volpert / Franziska Angerer - Deutschland 2013
Laufzeit: 26 Minuten
Empfohlen: ab 10 Jahren - Lehrprogramm gemäß § 14 JuSchG

Schlagworte: Gewissen, Verantwortung, Vergebung, Konflikte, Gewalt, Sünde, Gut und Böse, Ethik, Religion, Philosophie

Download / Verleih / Verkauf

Globalisierung - Der Preis des Wohlstands

Five Ways to Kill a Man

Jeden Tag tauchen fremde Menschen in Sams Leben auf: Die chinesischen Kinder, die seine Schuhe genäht haben. Die Kaffee-Pflückerin aus Guatemala, die die Bohnen für seinen Kaffee geerntet hat. Der Scheich, der das Öl für Sams Benzin gefördert hat. Am Ende eines jeden Tages wird Sam von einer großen Zahl an Menschen verfolgt, von der er sich irgendwie befreien muss...
Der Film provoziert Fragen wie: "Was haben diese Menschen mit mir zu tun? Löst mein Konsumverhalten 'Kollateralschäden' aus, die ich billigend in Kauf nehme? Trage ich Verantwortung für die Ausbeutung in der globalisierten Welt? Und wenn ja, wie kann ich mit dieser Verantwortung umgehen?"

Kurzspielfilm - Christopher Bisset - Deutschland 2013
Laufzeit: 12 Minuten
Empfohlen: ab 14 Jahren - Lehrprogramm gemäß § 14 JuSchG

Schlagworte: Menschenrechte, Armut, Reichtum, Schuld, Vergebung, Gewalt, Verantwortung, ökologischer Fußabdruck, Eine Welt, ethische Fragen, Gesellschaftskritik, Kurzfilmkino, Ethik, industrielle Abhängigkeit, Gewaltlosigkeit, Literaturverfilmung, Versöhnung, wirtschaftliche Verhältnisse, Kinderarbeit, Arbeit, Ausbeutung, Konsum

Download / Verleih / Verkauf

Schuldig

Die Freundschaft von Conny und Lukas wird auf eine harte Probe gestellt. Conny wird von zwei Jugendlichen zusammengeschlagen, als er einem Passanten zu Hilfe eilt. Lukas zögert einzugreifen ... und fühlt sich schuldig. Um Wiedergutmachung bemüht, macht er sich auf die Suche nach den Tätern. Als er die beiden schließlich ausfindig macht, gerät er selbst in eine brenzlige Situation.

Reihe: Krimi.de
Kurzspielfilm - Christoph Eichhorn - Deutschland 2010
Laufzeit: 44 Minuten
Empfohlen: ab 12 Jahren - Lehrprogramm gemäß § 14 JuSchG

Schlagworte: Zivilcourage, Verantwortung, Gewalt, Kriminalität, Freundschaft, Jugend, Täter, Opfer

Download / Verleih

Herr Meier und der Ökologische Fußabdruck

Klar strukturierter Film, der Ökologie und Globalisierung anhand des "ökologischen Fußabdrucks" thematisiert.
Herr Meier lebt zufrieden in seinem Haus. Der Kühlschrank ist voll, der Fernseher läuft und der Abfall wird jede Woche von der Müllabfuhr abgeholt. Dabei macht er sich selten Gedanken darüber, dass all diese Dinge bereits Ressourcen verbraucht haben, bevor er sie überhaupt in Händen hält. Ohne es zu wissen, erzeugt Herr Meier so einen großen "ökologischen Fußabdruck". Damit ist die Fläche der Erde gemeint, die zur Herstellung, Verarbeitung und zum Transport von Gütern, zur Erzeugung von Energie und zum Abbau von Abfällen und Schadstoffen gebraucht wird. Herr Meier lebt nicht alleine auf der Erde, sondern er muss sie sich mit seinen Mitmenschen teilen. Und da viele Menschen einen ebenso großen ökologischen Fußabdruck haben wie Herr Meier, werden die Ressourcen schneller verbraucht als sie sich regenerieren können, und es entstehen mehr Abfälle als abgebaut werden. Aber: Es steht nur eine Erde zur Verfügung.

Dokumentarfilm, Trickfilm - Ellen Seibt, Filmsortiment - Deutschland 2012
Laufzeit: 10 Minuten
Empfohlen: ab 12 Jahren - Lehrprogramm gemäß § 14 JuSchG

Schlagworte: Schöpfung, Gewissen, Verantwortung, Globalisierung, Nachhaltigkeit, Umwelt, Lebensstil, Umweltschutz, ökologischer Fußabdruck

Download / Verleih

Verantwortung für die Welt

Jugendfreiwilligendienst und Ehrenamt

Im Film beschreiben Jugendliche ihre Erfahrungen mit Jugendfreiwilligendiensten und einer ehrenamtlichen Tätigkeit:
1. Seraphine will nach dem Abitur nicht sofort studieren und hat sich für das Freiwillige Soziale Jahr entschieden. Sie fährt Krankenwagen.
2. Clara lebt als Missionarin auf Zeit in Ghana. Sie kümmert sich dort um die einheimischen Kinder.
3. Tobias absolviert das Freiwillige Ökologische Jahr im Nationalpark Berchtesgaden und führt Kindergruppen durch die Landschaft.

Dokumentarfilm - Anton Deutschmann - Deutschland 2012
Laufzeit: 23 Minuten
Empfohlen: ab 14 Jahren - Lehrprogramm gemäß § 14 JuSchG

Schlagworte: Engagement, Nächstenliebe, Freiwilliges Ökologisches Jahr, Ehrenamt, Freiwilliges Soziales Jahr, Einrichtungen, Ethik, Jugendfreiwilligendienst, soziale Fragen, Gesellschaft, Helfen, Lebenssinn

Download / Verleih / Verkauf

Ich bleibe immer positiv

Starke Frauen mit HIV

Die 37-Grad-Dokumentation erzählt von drei Frauen, die HIV-positiv sind. Dass Patricia, Doreen und Louisa an die Öffentlichkeit gehen, ist ein großer Schritt, denn nur drei von 100 deutschen Frauen, die mit dem Virus infiziert sind, reden über ihre Erkrankung.
„Das Schlimmste an meiner Krankheit ist, dass ich mit niemandem darüber reden kann“, sagt Louisa (39), Mutter von fünf Kindern, die als Einzige aus ihrer Familie mit dem HIV-Virus infiziert ist. Seit fünf Jahren schweigt sie tapfer und behält ihre Sorgen und Nöte für sich. Nicht einmal ihre Kinder wissen von der Infektion der Mutter. Unter dem seelischen Druck scheint Louisa an manchen Tagen fast zu zerbrechen.

Dokumentarfilm - Annette Heinrich - Deutschland 2010
Laufzeit: 30 Minuten
Empfohlen: ab 14 Jahren - Lehrprogramm gemäß § 14 JuSchG

Schlagworte: Aids, Gesundheit, Krankheit, Frauen, Vorurteile

Download / Verleih / Verkauf

Pränataldiagnostik

Wann ist Leben lebenswert?

Darf der Mensch entscheiden, welches Leben lebenswert ist? Vor dieser Frage können auch Frauen stehen, die sich für eine vorgeburtliche Untersuchung entscheiden. Was tun, wenn der Verdacht auf eine Behinderung des Kindes besteht? Im Film kommen Schwangere, Mütter, Familienangehörige und Berater/innen zu Wort. Wie sieht das Leben mit einem behinderten Kind wirklich aus? Mitglieder einer betroffenen Familie geben Einblick in ihren Alltag.

Dokumentarfilm - André Rehse - Deutschland 2011
Laufzeit: 17 Minuten
Empfohlen: ab 16 Jahren - Lehrprogramm gemäß § 14 JuSchG

Schlagworte: Schwangerschaft, Behinderte, Gesundheit, Krankheit, Verantwortung, Abtreibung, Behinderung, Ethik, Werte

Download / Verleih / Verkauf

Das Floß

Zwei Schiffbrüchige treiben hungrig auf dem weiten Meer - kein Land in Sicht. Endlich gelingt es ihnen, einen Fisch zu fangen. Doch die Freude wird schnell getrübt, weil einer der beiden im Heißhunger über den Fisch herfällt. Große Enttäuschung beim anderen, Wut und dann ein erbitterter Streit mit tragischem Ausgang. Da erscheint ein Schiff am Horizont - die Rettung wäre so nah gewesen....

Trickfilm - Jan Thüring - Deutschland 2004
Laufzeit: 10 Minuten
Empfohlen: ab 12 Jahren - Lehrprogramm gemäß § 14 JuSchG

Schlagworte: Abhängigkeit, Egoismus, Verantwortung, Kurzfilmkino, Grenzerfahrungen, Werte, existenzielle Erfahrungen, Freiheit, Konflikte, Solidarität, Aggression, Impulsfilm

Download / Verleih

Soft

Scott, ein etwa 16 Jahre alter Junge, wird Opfer einer gewalttätigen Auseinandersetzung mit einer siebenköpfigen Jugendgang. Die Gang filmt den Überfall mit Handycams (das sogenannte Happy Slapping) und Scott wird zunehmend gemobbt. Zu Hause kann sich Scott seinem Vater zunächst nicht anvertrauen. Erst als dieser selbst vor einem Kiosk Opfer eines ähnliches Angriffs derselben Gang wird, kommt es zu einem Gespräch zwischen Vater und Sohn, in dem die Ängste des Vaters ebenso offenbar werden wie die Erschrockenheit des Jungen über die Unfähigkeit seines Vaters, sich in einer solchen Konfliktsituation angemessen zu verhalten. Die Situation eskaliert, als die Gang vor dem Haus auftaucht und vor den Augen von Vater und Sohn randaliert. Zunächst gelähmt von seiner Angst handelt der Vater schließlich im Affekt und wird vor dem Haus erneut niedergeschlagen. Erst das ebenso mutige wie verzweifelte Eingreifen Scotts, der den Anführer der Gang mit einem Kricketschläger niederschlägt und die Gang in die Flucht schlägt, beendet die Auseinandersetzung.

Kurzspielfilm - Simon Ellis - Großbritannien 2007
Laufzeit: 14 Minuten
Empfohlen: ab 14 Jahren - FSK ab 12 freigegeben

Schlagworte: Erziehung, Gewalt, Gewaltlosigkeit, Männer, Zivilcourage, Konflikte, Mobbing, Kurzfilmkino, Mut, Jugend, Angst, Abhängigkeit, Familie, Eltern, soziale Fragen, Rollenverhalten, Impulsfilm

Download / Verleih / Verkauf

Wahrheit

Der Hauptfilm ist eine Folge aus der Reihe "Nächster Halt ...", einem Fernsehmagazin für Kinder und Jugendliche: Die beiden jugendlichen Moderatoren versuchen herauszufinden, was Wahrheit ist. Die grundsätzliche Frage, die sich ihnen dabei stellt, ist, ob man in jeder Situation die Wahrheit sagen muss und kann.
Sequenzen des Films: Eine Schulschwänzerin / Lügendetektor: Ist Wahrheit messbar? / Flugsimulator: Mit Illusion spielen / Kant: Darf man lügen? / Von Aquin: Was ist Wahrheit? / Habermas: Wahrheit als Konsens

Reihe: Nächster Halt
Dokumentarfilm - Nicole Volpert / Jens-Peter Behrend - Deutschland 2011
Laufzeit: 25 Minuten
Empfohlen: ab 10 Jahren - Lehrprogramm gemäß § 14 JuSchG

Schlagworte: Gebote, Gewissen, Moral, Normen

Download / Verleih / Verkauf

Security

Ein Kaufhaus-Detektiv bei der täglichen Arbeit. Er entdeckt eine Ladendiebin, die ein Päckchen unter ihrer Jacke verschwinden lässt. Er ist sich seiner Sache sicher, will aber die Konsequenzen der Anzeige nicht verantworten und lässt die Frau mit östlichem Akzent gehen, nachdem sie ihm in seinem Büro auch noch erklärt, sie wäre bereit alles zu tun, wenn er sie laufen ließe. Tags darauf entdeckt er sie erneut im Laden, wie sie ungeniert - sich seiner Beobachtung bewusst - klaut. Er stellt sie zur Rede und erlebt eine Überraschung: sie weist sich aus als Mitarbeiterin der Ladenkette, die den Sicherheitsdienst zu kontrollieren hat.

Kurzspielfilm - Lars Henning - Deutschland 2006
Laufzeit: 13 Minuten
Empfohlen: ab 14 Jahren - Lehrprogramm gemäß § 14 JuSchG

Schlagworte: Verantwortung, Vorurteile, Einsamkeit, Gewissen, Gerechtigkeit, Nächstenliebe, Schuld, Reichtum, Kurzfilmkino, Ethik, Werte, Armut, AusländerInnen, Eigentum, Arbeitswelt, Normen, Mitleid, Stehlen, Abhängigkeit, soziales Verhalten, Arbeit

Download / Verleih

Balance

Fünf Figuren stehen auf einer schwebenden Plattform. Wenn sich einer bewegt, kippt die Fläche, und die anderen müssen sie durch ihre Reaktion wieder ins Gleichgewicht bringen. Das klappt solange ohne Schwierigkeiten, bis einer eine geheimnisvolle Kiste "angelt". Bei dem Versuch einzelner, diesen Gegenstand für sich zu besitzen, wird die Balance nachhaltig gestört...

Trickfilm - Christoph und Wolfgang Lauenstein - Deutschland 1989
Laufzeit: 8 Minuten
Empfohlen: ab 14 Jahren - FSK ab 0 freigegeben/Freigegeben ohne Altersbeschränkung

Schlagworte: Egoismus, Abhängigkeit, Kommunikation, Sinnfragen, Verantwortung, Werte, Gruppenverhalten, Gemeinschaft, Neid, Konflikte, Kurzfilmkino, Begegnung, Gesellschaft, soziales Verhalten, Impulsfilm

Download / Verleih

Verkauft

Kindersklaven in einer globalisierten Welt

Der Film zeigt Schicksale von Kindersklaven in Indien. Sie klopfen Pflastersteine, hantieren mit gefährlichen Chemikalien oder schuften Tag und Nacht in fensterlosen Kellerräumen - auch für deutsche Kunden. Kinder sind die billigsten Arbeitskräfte des 21. Jahrhunderts. Von ihren Eltern verkauft oder von Schleppern entführt, produzieren sie unter menschenunwürdigen Bedingungen Billigwaren für einen globalisierten Markt. Die Suche nach den Verantwortlichen führt auch nach Deutschland und beweist, wie erschreckend eng deutsche Firmen mit diesen Lebensläufen verknüpft sind.

Dokumentarfilm - Rebecca Gudisch / Thilo Gummel - Deutschland 2009
Laufzeit: 29 Minuten
Empfohlen: ab 14 Jahren - Lehrprogramm gemäß § 14 JuSchG

Schlagworte: Kinderrechte, Menschenrechte, Kinderarbeit, Globalisierung, Armut, Indien, Werte, Normen, wirtschaftliche Verhältnisse, Wirtschaft, Gerechtigkeit, Menschenwürde, Eine Welt, medizinische Versorgung, Hunger, Krankheit, Befreiungsbewegungen, Asien, Ausbeutung, Unterdrückung

Download / Verleih / Verkauf

Nutzloser Hund - Useless Dog

Ein irischer Bauer macht sich Gedanken über seinen "nutzlosen Hund". Statt Schafe zu hüten, läuft er vor ihnen weg und verschläft den Rest des Tages. Der Bauer akzeptiert seinen Hund, "so wie er ist".
Impulsfilm zu den Themen Schöpfung, Rechtfertigung, Sinnfrage, Arbeitsethos, Erwartungen und Toleranz.

Dokumentarfilm, Kurzfilm - Ken Wardrop - Deutschland 2004
Laufzeit: 5 Minuten
Empfohlen: ab 10 Jahren - Lehrprogramm gemäß § 14 JuSchG

Schlagworte: Schöpfung, Natur, Arbeit, Sinnfragen, Rechtfertigung, Toleranz, Kurzfilmkino, Respekt, Sinn, Ethik, Menschenbild, Tiere, Leistung, Lebenssinn, Tierliebe, Verantwortung, Arbeitswelt

Download / Verleih / Verkauf

" />